Legionsleben

Wenngleich diese Seite nach den Bedürfnissen der Mitglieder der Legion Mariens erstellt und laufend weiterentwickelt wird, enthält sie auch Inhalte, die für Nichtmitglieder interessant sein können.

Lassen Sie sich also nicht davon abhalten, auch diese Beiträge anzusehen. Die erweiterten Kontaktdaten der Legion Mariens sind aus verständlichen Gründen geschützt.  Sie können uns über senatuswien@gmail.com gut erreichen.

4 Kommentare

  1. Grüß Gott!
    Ich freue mich, dass ich jetzt direkt Bücher etc. von der Materialstelle bestellen kann.
    Herzlichen Dank,
    Gottes Segen und Mariens Schutz,
    Resi Raser

  2. Sehr geehrter Mitbruder Andreas S!

    Ich danke Dir (Euch) für euer ehrliches Interesse an meinem Bericht und für die Möglichkeit, dass auch andere daran teilhaben können. Ich wünsche Dir Gottes reichsten Segen und den Schutz und die Fürsprache unserer mächtigen Mutter Gottes. Vergelts Dir Gott vielmals!

    Mit kollegialen Gruß und im Gebet verbunden verbleibe ich……..

    Dein Mitbruder Thomas

  3. Lieber Mitbruder Thomas,
    ich habe deinen Bericht mit Interesse gelesen und glaube auch, dass die damit der Liebe Gott eine besondere Gnade für deinen Lebensweg erwiesen hat. Gerne werde ich dein Zeugnis ins Internet stelleen.
    Gott segne dich auf deinem weiteren Glaubensweg!
    Dein Bruder Andreas S.

  4. Sehr geehrter Mitbruder Andreas S!
    Hier möchte ich nun versuchen, eine Kurzfassung eines Traumes zu schreiben. Das Erlebte veränderte mein Leben, berührte mich sehr tief und half mir in meinem Glauben an Jesus Christus weiter:
    Dieses Traumereignis geschah in der Silvesternacht von 2008 auf 2009. Meine Familie und ich waren nach einem ziemlich langweiligen Silvesterabend um 1:00 Uhr zu Bett gegangen. Ausnahmsweise hatten wir keinen Alkohol getrunken. Mein kleiner Sohn Stefan war gerade in dem Alter, wo man zu plappern beginnt. Er plapperte dahin, unzusammenhängende Worte wie z.B.: Vogel, Haus, Auto und “Kreuzzeichen”. Wahrscheinlich, weil er es gewohnt war, mit dem Abendgebet schlafen zu gehen.
    Bald darauf war ich eingeschlafen und es begann mein Traum: Ich war in einem mir unbekannten Raum und spürte, dass außer mir noch jemand im Raum war. Nach einigen Momenten nahm ich ein Wesen wahr, das ich noch nie gesehen, gehört oder gespürt hatte. Es war Luzifer, der Böse! Er versuchte mich zu verführen. Er wollte mich irgendwohin entführen Ich sah mich in meiner Todesangst um, fand ein kleines Holzkreuz, nahm es in die Hand und hielt es dem Satan entgegen. Er erschrak und verschwand kurz darauf, doch nicht für immer. Er kam hinterhältiger Weise in den jetzt verdunkelten Raum und wollte mich an der Hand wegziehen. Ich hatte Todesängste und begann das „Vater unser“ zu beten. Plötzlich lähmte er meine Lippen, sodass die Worte nur mehr gestammelt herauskamen. In meiner ausweglosen Situation nahm ich wieder mein Holzkreuz zur Hand und berührte Satan damit. Er stieß sofort ein lautes Gebrüll aus und verfiel zu Staub. Nun war mein Traum zu Ende!
    Ich lag noch im Bett, war aber schon hellwach und dachte über das Erlebte nach. Ich betete noch ein wenig und war froh, dass ich den Schutz und Segen Gottes erfahren durfte. Bald darauf war es Morgen und meine Familie wurde wach. Stefan, mein Sohn, begann wieder zu plappern: Haus, Auto, Vogel und “Kreuzzeichen”! Das war für mich die Bestätigung meines Traumes, da es mir zeigte, dass ich mich nur auf unseren Herrn Jesus Christus verlassen muss, dass unser Herr der Sieger über Sünde und Tod ist. Das Erlebte ließ mir Gottes Liebe und Schutz erfahren.
    Ab diesen Moment war mir klar, dass mein Glaubensweg, mein Gebet, die Sakramente und die hl. Messe ein fixer Bestandteil meines Lebens werden müssen. So hat sich mein Glaubensleben zum Positiven weiterentwickelt. Ich legte einige Monate später das Legionsversprechen ab.
    Was ich geschrieben habe, ist wirklich von mir so erlebt worden. Der Himmel sei mein Zeuge!
    Mit freundlichen Gruß:
    Dein Mitbruder Thomas (Präsidium “Maria Königin des Friedens” Sankt Egyden am Steinfeld!)

    Sehr geehrter Mitbruder Andreas S!

    Am Sonntag den 16.01.2011 habe ich Dir meinen Bericht (Glaubenserfahrung) geschrieben. Mich hätte nur interessiert wie Du lieber Mitbruder dazu stehst. Was pasiert mit meinem Bricht weiter? Es war, kann ich sagen eine tiefe Glaubenserfahrung für mich und hat mich im Glauben ein schönes Stück weitergebracht. Danach kam ich dann zu unserer neuen Lgio Gruppe dazu. Bin auch ein eifriger Hörer von “Radio Maria” und Unterstützer von CSI Österreich.

    Bitte melde Dich lieber Mitbruder Andreas! Meine E-mailAdresse hast du ja.

    Gottes Segen und alles Gute,

    Dein Bruder Thomas (Präsidium “Maria Königin des Friedens”)

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter