Conciliumsbericht September 2011

ALLOCUTIO
gehalten von P. Bede McGregor O.P. Geistlicher Leiter des Conciliums

Der Geburtstag der Legion Mariens
Am 7.September 2011 war der 90.Geburtstag der Legion Mariens. Frank Duff wurde nie müde sich an das erste Treffen der Legion Mariens zu erinnern, die damals „Vereinigung unserer lieben Frau von der Barmherzigkeit” hieß. Die Geschichte dieser ersten Nacht findet sich im ersten Kapitel des Handbuchs. Warum? Ich denke, weil gleich am Anfang die Spiritualität und das Muster des Treffens für alle zukünftigen Treffen der Legion wo immer sie und in welcher Sprache auch immer sie in der Welt stattfinden, entstanden ist. Ein Legionär kann sich bei jedem Treffen weltweit ganz zuhause fühlen. Dazu ein Zitat Frank Duffs: „ Es war unter den wunderbaren Dingen nicht das geringste, dass uns schon das erste Treffen die Legion so zeigte, wie sie auch heute ist.” Natürlich gibt es einige Dinge die damals noch nicht da waren – den Namen Legion Mariens gab es noch nicht, es gab noch keine Standarte oder besondere Legionsgebete. Diese Dinge kamen später. Aber in Bezug auf System, Ablauf, Spiritualität, Geist, Hingabe und Atmosphäre war die Legion im ersten Treffen voll entwickelt.
Das Handbuch stellt fest, dass die Gründung der Legion nicht durch menschliche Planung zustande kam, sondern spontan ohne viel Gerede. Es war fast so, als ob sie einem zugefallen wäre. Aber später, im Lichte ihrer großen Entwicklung, hat man bei äußerst genauer Betrachtung festgestellt, dass sie ein Werk der Vorsehung war und dass jedes Detail ganz genau festgelegt war. Diese Genauigkeit würde über alles, was wir uns vorstellen können, hinausgehen. Aber beschreiben wir die Legion nicht in zu bunten Farben? Nein, weil Gott bei allem, was er tut, ins kleinste Detail geht. Betrachte durch die neuen elektronischen Mikroskope ein Auge oder jeden anderen Teil eines Insektes und betrachte das geradezu unglaubliche Wunder. Wenn das schon bei einem Insekt, das nur einen oder zwei Tage lebt und dessen Sinn uns verborgen bleibt, feststellbar ist, warum sehen wir dann bei der Legion, die schon als wichtiger Teil der Kirche angesehen wird, nicht dieselbe minutiöse Konstruktion und Perfektion?
Gott in seinen Werken zu sehen ist ein Akt der Anbetung. Es ist auch einer der schwer zu verstehenden Aspekte, dass Gott an unserer Bewunderung seines Tuns seine Freude hat.
Der Grund warum ich besonders unterstreiche, dass der Geist und Aufbau des Legionstreffens in allen ihren Einzelheiten ein Geschenk der göttlichen Vorsehung ist, ist der, dass wir uns immer daran erinnern sollten, dass dies sakrosankt ist und daher für Veränderungen, die aus rein menschlichem Tun gefordert werden, nicht zur Verfügung stehen.
Man kann sich natürlich fragen: gab es denn keine Veränderungen seit dem ersten Treffen? Ja, es gab ein großes Wachstum und eine große Entwicklung. Frank Duff dazu: „Es wurde gesagt, die Legion wäre ganz entwickelt geboren. Das ist nicht ganz so. Z.B. hatte sie ihren heutigen Namen noch nicht. Vexilium, Tessera, das Versprechen, ihre Patrone, die Catena und die Legionsgebete waren noch in der Zukunft verborgen. Wesentliche Lehren, wie die des Mystischen Leibes und dem Heiligen Geist waren in den frühen Phasen noch unvollkommen erfasst, aber sie waren schon da- sowie ein Baby Organe hat, die es noch nicht versteht. Dieser Vergleich ist in einer Hinsicht völlig richtig. Das Baby ist auf seine Mutter ausgerichtet wie die junge Legion auf ihre Mutter”.
Ich möchte ein Beispiel für eine wesentliche Entwicklung der Legion seit dem ersten Treffen anführen. Die Legion entwickelte sich weiter ohne ihre Grundidentität zu ändern. Der erste gemeinsame Akt der Legion war sich niederzuknien und zum Heiligen Geist zu beten. Welch herrlicher Anfang für eine spirituelle Bewegung, besonders für eine apostolische. Wir vergessen dies ganz auf unsere Gefahr hin. Die Legion entstand unmittelbar unter dem Einfluss der vollkommenen Hingabe an Jesus durch Maria vom hl. Ludwig von Monfort und die Legionäre waren sich von Maria und ihrer Rolle im Heilsplan sehr bewusst. Ungeachtet dessen beginnen sie alles mit der Anrufung des Heiligen Geistes. Die bevorzugte Stellung des Heiligen Geistes wird vom ersten Treffen an gesehen und wird in der Entwicklung der Legion immer stärker wahrgenommen. Die Entwicklung erkennen wir in der Botschaft des Vexiliums, dem Bild auf der Tessera und vor allem im Legionsversprechen, das eine vollkommene Hingabe an den Heiligen Geist in und durch Maria ist. Es gibt keine Spannung zwischen der im Legionsversprechen verlangten vollkommenen Hingabe an den Heiligen Geist und der wahren Hingabe an Maria bei der Gründung der Legion. Der Heilige Geist und Maria sind untrennbar. Zwischen ihnen besteht vollkommene Harmonie und es sollte nie vergessen werden, dass Jesus durch den Heiligen Geist mit Maria in die Welt gekommen ist und auf keine andere Weise. Jesus wird durch den Heiligen Geist und Maria in den Mittelpunkt der Spiritualität der Legion gestellt.
Das grundlegende Prinzip, das bei der Gründung der Legion zugegen war, ist nunmehr ganz in Besitz genommen und entwickelt. In den Gedanken Frank Duffs findet sich eine theologische Logik wenn er sagt, dass die Hingabe an die Jungfrau Maria die unvergleichlich beste Hingabe an den Heiligen Geist ist. Der Erzengel Gabriel sagt deutlich und kategorisch: „der Heilige Geist wird über dich kommen”. Maria ist tief in den Heiligen Geist eingetaucht, so dass eine Vereinigung mit Maria und die Hingabe an sie eine liebliche und wahre Hingabe an den Heiligen Geist bedeutet. Die Legion Mariens könnte genauso gut Legion des Heiligen Geistes genannt werden. Natürlich ist sie beides.

BERICHTE

ASIEN

NEPAL
Visitatoren der Regia Mumbai/ehemals Bombay/Indien visitierten die Legion vom 25 August – 04 September. Das Präsidium in Baniyatar hat neun Mitglieder und die ehrwürdige Schwester Jeliyola ist der Geistliche Leiter. Sie machen Hausbesuche und suchen Gefängnisse und Krankenhäuser auf.
Das Präsidium Godavari , das schon auf drei Legionäre geschrumpft war, hat nun fünf Legionäre mit Sr. Rose Lima als Geistlichen Leiter. Das Präsidium in Jhawalakhel hat elf Mitglieder und Hw. Richard Rai als Geistlichen Leiter. Nach einem Stillstand von einem Jahr wurde die Curia reaktiviert und Bischof Anthony Sharma hat Hw. Richard als Geistlichen Leiter eingesetzt. Die Visitatoren gaben Empfehlungen, um den Legionären zu helfen.

PAKISTAN
Das Erwachsenenpräsidium, das den Bericht bei der Curia gab, hat achtzehn Mitglieder. Sie machen Hausbesuche und gehen auch in Ghettos. In zwei Pfarren wurde ausgebreitet.

SRI LANKA
Das Comitium Jaffna feierte mit dem Bischof und 1.000 Legionären den 75. Jahrestag seines Bestehens. Das Comitium Lanka hat 180 Präsidien mit 2.170 Mitgliedern und 64 Jugendpräsidien mit 622 Mitgliedern und einer Reihe von Hilfslegionären, Adjutoren und Prätorianern. An der Konferenz über das Charisma von Frank Duff nahmen 28 Personen teil. Die Jugendcuria Colombo hat fünf Präsidien in Schulen und Pfarren sowie zwei im Seminar. Es wird viel Ausbreitungsarbeit gemacht. Acht Kapitel des Handbuchs wurden ins Sinhala übersetzt.

MYANMAR/BURMA
Nur in fünf Pfarren der Erzdiözese Yangon ist die Legion noch nicht vertreten; aber auch dort läuft schon die Ausbreitungsarbeit. Viel gute Arbeit wird gemacht: die Menschen werden gebeten, ihren Lebensstil zu ändern, damit sie fähig werden, die Sakramente gültig zu empfangen. Gefängnisse werden besucht und Workshops organisiert. Nachdem nunmehr das Handbuch in myanmarischer Sprache verfügbar ist, wird dabei die Spiritualität der Legion diskutiert.

THAILAND
In Bangkok gibt es dreizehn Jugendpräsidien mit 200 Junglegionären. Sie besuchen Waisenkinder, Blinde und ältere Personen. Viel Arbeit erfolgt auf dem Gebiet des Familienapostolats. Zum Bibelstudium werden die Menschen ermutigt.

INDIEN
Das Comitium Visakhapatnam machte Ausbreitungsarbeit in sechs Dörfern. Die meisten Dorfbewohner sind aber Analphabeten. Es wurde ihnen vorgeschlagen, es sollte mit Unterrichten begonnen werden, um sie lesen und schreiben zu lehren. Dies wird dazu beitragen, die Würde der Person zu heben. Im Comitium Coimbatore konnte ein fünftes Präsidium mit fünf Mitgliedern gegründet werden. Ein Jugendseminar mit anschließendem Curientreffen und dann Gesellschaftsspielen und Wettkämpfen für die Jugend wurde veranstaltet. Das Comitium Port Blair auf den Andaman Inseln hat einen Jahresbericht für 2010 geschickt. In vier Pfarren ist die Legion mit 34 Präsidien vertreten. Die Mitglieder besuchen Kranke, ermutigen zum Familiengebet und organisierten Begräbnisgottesdienste für 38 Katholiken, 5 andere Christen, 4 Moslems und 6 Hindus. Der Rat verfügt über drei Curien.
Regia Mumbai/Bombay : In 20 der 45 Diözesen ist die Legion bereits am Werk. Es wird danach getrachtet, in naher Zukunft in 4 weiteren Diözesen mit der Legion beginnen zu können. Die Anzahl der Kandidaten für RCIA (stufenweise Einführung in den katholischen Glauben und entsprechende Lebensführung) und der Hilfsmitglieder hat sich erhöht. Der Rosenkranz, die kirchliche Trauung und die Herz-Jesu-Thronerbung werden gefördert. In allen Berichten nimmt die Ausbreitung einen hohen Stellenwert ein.
Die Regia Karnataka arbeitet in elf Diözesen. Ausbreitungsbemühungen gibt es in weiteren zwei Diözesen. Freundliche Kontakte gibt es neben Katholiken auch zu Moslems und Hindus, was gute Erfolge erbringt. Der Rat wurde am 15. Oktober beim Senatustreffen in Anwesenheit des Erzbischofs von Bangalore zur Regia erhoben.
Regia Kottar: Viel gute Arbeit wird bei den Hausbesuchen und in Spitälern geleistet. Die Visitationen bei den Räten und Präsidien ist gut organisiert. Dem Comitium Marathandam mit 8 Curien und 18 unmittelbar angeschlossenen Präsidien wird geholfen. Comitium Tuticorin wirkt bei der Beilegung von Familienstreit mit, kirchliche Trauungen und Wallfahrten stehen auf der Tagesordnung. Der Präsident bat, dass die durch den Tsunami unterstandslos gewordenen Menschen aufgesucht und ermutigt werden, nachdem sich viele isoliert fühlen. In Vallior wurde ein zweites Comitium gegründet. Das Comitium Kolkata machte im Maitreffen beim Besprechungsthema ein Frage- und Antwortspiel.
EUROPA

FRANKREICH
Regia Paris: Die Regia hat mehr als zwanzig direkt angeschlossene Präsidien und drei Curien. Bei den berichtenden Präsidien beträgt der Mitgliederstand zwischen fünf und acht. Zu den Arbeiten zählen: Überbringen der Krankenkommunion, Unterstützung obdachloser Familien, Straßenapostolat und Kontakte zu Wohnungslosen. Zwei Familien konnten auf das Sakrament der Taufe vorbereitet werden. Der Korrespondent zum Comitium Guadaloupe berichtet, dass der Rat 23 direkt angeschlossene Präsidien und fünf Curien hat.
Regia Valence: Zu den Arbeiten zählen: Spitals- und Seniorenheimbesuche, auch bei Alleinstehenden, Überbringen der Krankenkommunion sowie die Betreuung eines Jugendpräsidiums. In Chateauneuf de Galeure gibt es zwei Präsidien und die vietnamesische Curia in Lyon hat vier Präsidien mit 20 aktiven Legionären und 30 Hilfsmitgliedern.
Regia Aire et Dax: Ausbreitungsversuche gab es in den Pfarren des Regia-Gebietes. Ein Präsidium mit vier Mitgliedern konnte in Oloron-Ste-Marie aufgestellt werden. Das Präsidium, das im Juni berichtet hat, hat 11 Mitglieder, 21 Hilfslegionäre und 7 Adjutoren.
Strasbourg: Die Curia Colmar veranstaltete anlässlich des 90-Jahr-Jubiläums der Legion im August eine Feier. Große Freude gab es anlässlich der Weihe eines Legionärs zum Diakon durch den Bischof von Metz.

ENGLAND
Senatus Birmingham: Konversionen wurden aus den Pfarren Perry Bar und Dudle Road gemeldet. Ein junger Chinese, der an der Warwick Universität in Coventry angesprochen worden war, konnte zu Ostern in die Kirche aufgenommen werden. Die Curia Birmingham Süd meldet ein neues Präsidium mit fünf Mitgliedern in Sheldon. Die Eltern von fünf Kindern haben kirchlich geheiratet und die Kinder wurden auf die Taufe vorbereitet. In Bristol gab es eine Rückkehr zu den Sakramenten nach 50 Jahren. Die Curia Swansea hat vier Präsidien. Gute Ausbreitungsbemühungen in neuen Pfarren sind im Laufen. Die Curia Northampton hat neun Präsidien und eine angegliederte Curia. Erste Kontakte zur Gründung eines Präsidiums gab es in der Pfarre Kents Hill. Die Betreuung von Neugetauften und die Vorbereitung von Kindern auf die Sakramente werden u.a. berichtet; ebenso Besuche in Gefängnissen.
Senatus Liverpool:
Comitium Manchester hat zwei Curien und sieben Präsidien direkt angeschlossen. Die Junglegionäre sind in Blackburn recht aktiv. Berichtet wird auch von einem Präsidium mit fünf jungen Erwachsenen und der Beteiligung von Junglegionären beim Besuch des Hl. Vaters in Großbritannien. Ein neues Präsidium mit zehn Mitgliedern gibt es zu St.Josef in Bury. Auch die Curia Leeds berichtet von einem neuen Präsidium in der Kathedralpfarre. Weiters konnte im St. Anselm- College in Birkenhead ein Jugendpräsidium aufgestellt werden. Ebenso wird in den Berichten des Comitiums Newcastle und der Curia Fylde die Arbeit von Junglegionären erwähnt. Newcastle führt auch die Aussetzung des Allerheiligsten in der kleinen Kapelle im Gateshead Metrocenter an. Die Curia Warrington berichtet von einem neuen Präsidium in Widnes. Ihre neuen Präsidien von „Unsere liebe Frau” und „St. Philomena” florieren weiter. Vom Präsidium „Unsere liebe Frau von Guadalupe” wurde im Herz-Jesu-College ein Vortrag über Frank Duff gehalten. Dabei wurden Faltblätter an mehr als 200 Studenten verteilt. Die Legionäre der Curia Leigh beten täglich für das Gelingen einer PPC die Loreto-Litanei. Curia Zentral-London : Mitglieder des kongolesischen Präsidiums besuchen Familien zusammen mit ihrem Priester, worauf es schon zu einer Reihe von Wiederaufnahmen der Glaubenspraxis kam. Ein Präsidium machte eine Werbekampagne und erhöhte so seinen Mitgliederstand auf neun. Ein Präsidium mit acht Mitgliedern betete in der Fastenzeit und im Mai den Rosenkranz auf den Stufen außerhalb der Kirche nach der Montag-Abendmesse vor. Comitium Brentwood: Ein neues Präsidium der Curia Brentwood Ost stellte in Southend, Herz-Jesukirche ein neues Präsidium auf. Ein weiteres neues Präsidium gibt es in Basildon. Anlässlich des ersten Jahrestages der Gründung des Präsidiums „Maria, Mutter Gottes” in Chelmsford wurde eine hl. Messe gefeiert.
Curia Hammersmith hat acht Präsidien. Die Mitglieder machen zumeist Pfarrarbeit und Besuche in Krankenhäusern und Seniorenheimen.
Curia West Middlesex: Der Tod des früheren Präsidenten Ivor Harris wurde mitgeteilt. Hw. Bill Hanly ist der neue Geistliche Leiter. Die Stärke der berichtenden Präsidien beträgt 9, 4, 5 und 5 Mitglieder; davon sind 5 Prätorianer. Unter den Arbeiten wird von einer jungen, unverheirateten studierenden Mutter, die im Glauben unterrichtet wird, berichtet und von einer älteren jüdischen Dame, der das Kreuzzeichen gelehrt wurde.

WALES
Comitium Cardiff konnte die Curia Merthyr aufstellen. Der Wrexham-Bericht von „ Unserer lieben Frau, Hilfe der Christen” in Queensferry beinhaltet Haus- und Spitalsbesuche, Besuche bei Leuten, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können, und die Betreibung der Tee-Bar im Deeside-Spital, wo viele gute Kontakte möglich sind.

SCHWEDEN
Eine Gruppe aus Schweden besuchte anlässlich des 90-Jahrjubiläums Dublin. Alle gehören dem chaldäischen Ritus an. Sie wurden von zwei Legionären des für sie zuständigen Senatus Liverpool begleitet. Ein Präsidium konnte in Stockholm errichtet werden. Der Senatus Liverpool ernannte unlängst drei neue Korrespondenten für Schweden. Mittel aus dem Verkauf des Senatus-Hauses in Derby Lane wurden für die Übersetzung des Handbuchs ins Schwedische verwendet.

DEUTSCHLAND
Senatus Frankfurt: Die koreanische Curia hat dreizehn Präsidien; eines davon konnte vor kurzem gegründet werden. An Exerzitien mit Teilnehmern aus ganz Europa nahmen 143 Personen teil.
Regia Köln hat 2 Comitien, 5 Curien und 8 direkt angeschlossene Präsidien. Eine Ausbreitung fand in Mönchengladbach und eine PPC in Ostberlin statt. Der Geistliche Leiter der Regia und der Präsident des Senatus München besuchten ein Treffen der Laienorganisationen, zu dem Erzbischof Zollitsch gerufen hatte.
Comitium Berlin: Von der koreanischen Curia werden zehn Erwachsenentaufen gemeldet. Die koreanischen Präsidien haben 20 und das philippinische Präsidium hat 12 Mitglieder.
Vom Comitium Freiburg wird für die afrikanische Messe geworben.
Senatus München wartet auf die kirchliche Genehmigung der Zurückstufung auf eine Regia, die dann dem Senatus Frankfurt angeschlossen werden soll. Die Curia München Nordwest zählt drei Präsidien und die Curia Würzburg zwei, wobei Hoffnung auf die Gründung eines Präsidiums in Münnerstadt besteht.

SCHWEIZ
Curia Zürich berichtete über neue Präsidien in Bern und Zug. In der Curia Luzern wird ein Apostolat in Restaurants durchgeführt.

SIBIRIEN
Die neue Curia in Irkutsk nahm Kontakt mit Gemeindemitgliedern in Novosibirsk und Krasnojarsk auf. Senatus Frankfurt sendet im Oktober wieder 2 Legionäre nach Sibirien.

DIE NIEDERLANDE
Regia Amsterdam – das Präsidium bei Lisse berichtet von der Taufe, Firmung und Erstkommunion einer 90 Jahre alten Dame. Der Weihbischof von Haarlem in Amsterdam erteilt das Imprimatur des niederländischen Handbuchs. Die Kapverdische Curia in Rotterdam verfügt über 3 Präsidien, 56 aktive und 50 Hilfs-Mitglieder. Sie halten Kontakt mit dem Präsidium in Amiens (Frankreich), das sie mit aufgebaut haben. Senatus Antwerpen: Curia Beringen hat 6 Präsidien. Fünf Mitglieder des Senatus halfen bei der Permanence in Lourdes. Von 11 Legionären wurde in der Schweiz ausgebreitet, wie vom Concilium erbeten. Sie machten hauptsächlich Straßenapostolat und besuchten eine Schule in Lugano, wo sie vom Bischof empfangen wurden, 7 Hilfslegionäre wurden geworben.

NORWEGEN
Es gibt 2 Präsidien in Norwegen. In Tonsberg gibt es 5 aktive Mitglieder, 12 Hilfslegionäre und ihre Arbeiten sind Katechismusunterricht für Kinder und die Menschen zur heiligen Messe einzuladen. Die Bemühungen um die Legion in Sandefjord und in der Stadt Oslo zu gründen gehen weiter. Das Präsidium Drammen hat 10 Mitglieder, von denen zwei am Weltjugendtag in Madrid teilnahmen, wo sie einen Legionsstand fanden und gute Kontakte zustande kamen.

SCHOTTLAND
Curia Edinburgh berichtet von einem Anstieg der Mitgliederzahl. Ein neues Präsidium wurde in St. Andrews aufgestellt, die Legionäre ermutigen Menschen in der Kirche zu beten und sie bringen den Kindern in der Grundschule den Rosenkranz. Der harte Winter beeinträchtigte letztes Mal das Apostolat an der Weihnachtskrippe, aber der Erfolg der PPC-Projekte im Juli und August waren umso tröstlicher. Susan Boyle nahm am Gemeinschaftsfest der Curia teil und unterhielt die Legionäre mit ihrer schönen Stimme. Mater Ecclesia Curia berichtet, dass eine Patrizierrunde für Eltern von Gymnasiasten organisiert wurde. Curia Annunciata berichtet über gute Kontakte an der Krippe trotz des schlechten Wetters. Curia Ayrshire plant einen Kongress im Oktober und hatte sehr gute Kontakte zu Ostern. Die Curia hatte einen Stand auf einem Fest in Kilwinning. Die Mitglieder des Präsidiums Sitz der Weisheit arbeiten am Wayside Club mit, machen Hausbesuche, Parkapostolat und betreiben einen Bücherwagen. Das Präsidium Notre Dame de Lourdes machte eine Überprüfung der diesjährigen Arbeit – was funktionierte und was nicht. Die Amtsträger treffen sich zweimal im Jahr zur Überprüfung ihrer Arbeit mit Canon Conroy und Fr. Kane.

FINNLAND
Durch die Verantwortung für Finnland wurde auch im Märztreffen des Senatus von Schottland die Ausbreitung in Finnland ausführlich behandelt. Im Herbst fahren zwei Legionäre des Senatus von Schottland nach Finnland, weitere Besuche im Frühjahr des Jahres 2012 sind geplant.

AFRIKA

KAMERUN
Ein Jugendpräsidium wurde in einem kleinen Seminar gegründet und eine weiteres mit 24 Jugendlichen in einer Schule. Viele andere Curien erwähnen neue Jugendpräsidien und auch Exploratio Dominicalis Projekte. Regia Yaounde hat 14 Comitien, 11 Curien und 8 angeschlossene Präsidien mit insgesamt 9.234 aktiven Legionären und 3420 Hilfslegonären. Die Comitien Limbe und Bamenda wurden für ihre Bemühungen um die Ausbreitung gelobt. In der Diözese D’Eséka wurde ein Präsidium mit 33 Junglegionären gegründet. Der Kaplan für die Legion Mariens und das Apostolat der Laien in Kamerun gratulierte und ermutigte die Legionäre zu ihrer Arbeit mit den Junglegionären.

ELFENBEINKÜSTE
Aufgrund der schweren Unruhen in dem Land, können die Wahlen für Präsident und Vizepräsident des Senatus von Abidjan bis Dezember nicht stattfinden.
Ein Präsidium in Yopougan Comitium berichtet von Besuchen bei Kranken, in Gefängnissen, in Workshops, in Friseur-und Mode-Salons und gibt Katechismusunterricht. Im Laufe des Jahres wurden viele Seelen zur Kirche geführt oder zurückgebracht. Das Comitium Grand-Bassan meldete auch eine große Zahl, die wieder zur Kirche zurück kamen.
In Anwesenheit des Erzbischofs der Stadt hatte der Senatus am 20. Februar eine Regia für die Kirchenprovinz Gagnoa gegründet.

REPUBLIK BENIN
Direkt angeschlossene Präsidien der Regia Cotonou haben 13, 22 und 28 aktive Mitglieder. In den angeschlossenen Curien gibt es zwischen 13 bis 21 Präsidien und Comitien haben 8, 9 und 12 Curien. Die Jugendcuria in der Stadt hat 5 bis 6 Präsidien und betreut damit 131 Junglegionäre. 2 Frank Duff Clubs werden geführt. Die Regia hat die Visitation in Gabun vom 3.- 12. Mai durchgeführt.

BURKINA FASO
Die Domcuria hat 7 Präsidien, die Heime und Krankenhäuser besuchen und dabei auch Muslime und Protestanten kontaktieren. Die Curia Koubri hat 9 Präsidien. Diese Curia berichtet von einem saisonalen Rückgang der Präsenz, wenn die Leute auf das Land arbeiten gehen.

ECUATORIAL GUINEA
Der Besuch durch den Senatus von Madrid fand vom 7. September – 23. September statt. Ein Bericht wird erwartet.

GUINEA
Comitium Conakrey: Ein Bericht des Präsidenten des Comitiums vom Besuch der entlegenen Räte muss abgewartet werden. Den Protokollen ist zu entnehmen, dass die Visitationen gründlich gemacht werden. Zwei Legionäre aus Conakry besuchten den entlegenen Rat in Gueckedou und fanden Schwierigkeiten durch den Analphabetismus, der Schriftverkehr und die Führung eines Protokolls verhindert. Die Besucher hielten ein Treffen mit allen Legionären ab.

TOGO
Lome: Alle Räte berichteten dabei Hausbesuche, Kontakte mit den Muslimen und jenen, die nach der traditionellen afrikanischen Religion leben. Curia Adidogome hat 40 Präsidien und eine Jugendcuria mit 20 Präsidien. Die meisten Curien berichten von angeschlossenen Jugendpräsidien. Seit 2007 organisiert die Regia Lome jedes Jahr ein PPC-Projekt nach Ghana. Der Präsident und ein weitere Legionär besuchten in zweieinhalb Wochen die Erzdiözese Dakar und 6 andere Diözesen. Alle Diözesen haben eine Legion, mit Ausnahme von St. Louis, wo die Legionäre aber die Erlaubnis bekamen, mit der Legion zu beginnen. Fehlende Handbücher und Tesserae hemmen die Entwicklung der Legion in Senegal.

KONGO
Regia Brazzaville: Zu den dortigen Legionsarbeiten gehören Katechismusunterricht, die Vorbereitung der Liturgie, Haus- und Gefängnisbesuche und Krankenkommunionspendung in den Häusern. Ein Comitium berichtete von 28 legalisierten Ehen, von 261 Paaren, die wieder versöhnt wurden, von 95 Personen, die zu den Sakramenten zurückgekehrt sind und 35 Personen baten um die Taufe. Es werden Katholiken, Protestanten, Orthodoxe, Muslime, Heiden, Mitglieder von Sekten und Atheisten kontaktiert. Mehr als 200 Legionäre nahmen an einer Tagung zum Thema “Die Aufgabe der Präsidiumsamtsträger – sie organisieren deine Kirche und leben den Glauben”. Angeführt vom Geistlichen Leiter der Legion Mariens für die Erzdiözese Brazzaville

ZENTRALAMERIKA

MEXIKO
Senatus Mexiko City: Eine Curia berichtete von einer Familie, die zur Kirche wieder zurückkam. Mehrere Kinder, darunter auch ältere Kinder, wurden getauft. Ein angeschlossenes Comitium gründete eine neue Curia und eine Patrizierrunde. Zwei Senatusamtsträger besuchten das Concilium beim 90-Jahr-Jubiläum. Es wurde von einigen Ausbreitungen im Senatusgebiet berichtet, die langsam voranschreiten.
Senatus Merida: Eine Kopie der Kassenprüfung von 2010 wurde dem Concilium gesendet. Aufgrund von Hausbesuchen kehrte eine große Zahl von Besuchten zu den Sakramenten zurück und 5 Kinder, deren Eltern Zeugen Jehovas sind, wurden getauft und in die Kirche aufgenommen. Mehrere Jugendpräsidien wurden gegründet. Ein PPC-Projekt wurde in Chiapas durchgeführt. Etwa 700 Hausbesuche konnten gemacht werden, dabei begegneten die Legionäre vielen Problemen. Viele kehrten zu den Sakramenten zurück. Zwei Legionäre vom Senatus besuchten im Auftrag des Conciliums vor kurzem sehr erfolgreich die Legion in Guatemala. Dieser Rat wird sich im Auftrag des Conciliums auch weiterhin sich um Guatemala kümmern.
Regia Leon: Die Jugendcuria mit 9 angeschlossenen Präsidien und zwei neue Präsidien gab ihren Jahresbericht. Die Junglegionäre begleiten Kinder zur hl. Messe und geben Katechismusunterricht. Sie setzen sich dafür ein, dass keine Fluchworte mehr verwendet werden. 40 Jugendliche besuchten eine Karwochenzeremonie im Freien.
Regia Hermosillo: Zwei Frauen kehrten zum Praktizieren des Glaubens zurück und haben sich der Legion angeschlossen. Vier Präsidien konnten gegründet werden, wobei eines nicht mehr besteht. Ein Präsidium unterrichtet Katechismus und lädt die Kinder und Eltern zu Einkehrtagen ein. Der Rat bemüht sich offensichtlich um die Förderung der Seligsprechung von Frank Duff. Die Legionäre werden ermutigt das Handbuch täglich für 5 Minuten zu studieren. Ein neuer Geistlicher Leiter, welcher kürzlich ernannt wurde, ist sehr hilfreich für die Regia.
Regia Monterrey: Zwei Legionäre sprachen in Linares bei der hl. Messe über die Legion. Der Korrespondent besuchte anschließend 2 Priester und den Bischof. Diese haben versprochen einen Empfehlungsbrief an die Priester zu verfassen. Junglegionäre organisierten Exerzitien und konnten dazu mehrere Jugendliche von anderen Religionen gewinnen. Ein Präsidium wurde gegründet und 3 weitere sind im Aufbau. Im Comitium Saltillo gibt es 12 Curien.
Regia Guadalajara: Im Rahmen der Hausbesuche werden die wundertätige Medaille und der Rosenkranz weiterempfohlen. Die Regia macht Ausbreitung und man bemüht sich besonders um die Jugend. Ein Comitium berichtete von 142 Junglegionären und eine angeschlossene Curia berichtete von 105 Junglegionären.

COSTA RICA
Senatus San Jose: Alle Präsidien machen Hausbesuche und bieten die wundertätige Medaille mit der Erklärung und den Rosenkranz an.

EL SALVADOR
Senatus San Salvador: Dem Senatus sind 2 Comitien, 10 Curien und 9 Präsidien angeschlossen. Die Legion ist in allen Diözesen vertreten. Die meisten Räte führten die Kassenprüfung durch. Das Comitium San Vicente schenkt den Junglegionären besondere Aufmerksamkeit.
PANAMA
Regia Panama: Die Regia hebt die Wichtigkeit der Werbung hervor. Alle Präsidien haben viele treue Hilfslegionäre. Ein Präsidium berichtete jeden Monat von neuen Herz-Jesu Thronerhebungen in den Familien. Legionäre halfen bei der Organisation der Fronleichnamsprozession in ihren Pfarren und nahmen daran teil, welche viele Pfarrangehörige, vor allem auch Jugendliche, anzog. Ein Präsidium gründet jetzt ein Jugendpräsidium.

NICARAGUA
Regia Managua: Der Erzbischof möchte den Kongress, den die Regia plant, besuchen. Die 4 Präsidien, die ihren Jahresbericht gaben, haben jeweils 22, 20, 16 und 10 Mitglieder. Alle machen umfangreiche Hausbesuche und berichteten von sehr positiven Ergebnissen, besonders von der Rückkehr zu den Sakramenten von mehreren Besuchten. Ein Präsidium kontaktiert Jugendliche in einem Marktgebiet.

HONDURAS
Senatus Tegucigalpa: Die Legionäre führen ein Programm im katholischen Radiosender. Die Empfehlung, das Handbuch täglich für 5 Minuten zu studieren, wird nachweislich als sehr positiv angenommen. Ein Präsidium berichtete, dass sie in der Nachbarspfarre ein Präsidium gründen konnten.

Elisabeth Kriss – Ausbreitungsarbeiterin in der Ukraine
Elisabeth Kriss arbeitet seit einigen Wochen in der Ukraine bei den unierten Katholiken, (griechisch -katholischer Ritus). Sie wurde vom Bischof und den Priestern, die sie getroffen hat, herzlich empfangen. Sie hofft, dass ein Jugendpräsidium bald starten kann. Der Bischof und das Concilium gaben ihr einen Empfehlungsbrief. Elisabeth bemüht sich um Visen für die Ukraine und für Kasachstan, wo sie heuer noch Ausbreitung machen wird. Bitte betet für den Erfolg ihres Einsatzes.

90-jähriges Jubiläum des Conciliums und im Myra Haus, Dublin
Der Tag der offenen Tür wurde am 7. September 2011, dem Geburtstag der Legion, von 10:00 Uhr bis 22:15 Uhr im Concilium abgehalten. An diesem Tag haben mehr als 300 Personen – darunter auch Gruppen von Cork bis Belfast und Wexford bis Donegal teilgenommen. Sie besuchten die zwei Teile der Ausstellung im Legionshauptquartier und in der Nazarethalle, hatten Führungen im Regina Coeli und Morning Star Hostel, besuchten das Haus von Frank Duff und hatten die Möglichkeit über einen Shuttle Bus das Grab von Frank Duff in Glasnevin Friedhof zu besuchen. Die Hl. Messe um 19:30 Uhr in der Kirche St. Mary of the Angels wurde von vielen mitgefeiert. Sie wurde vom Bischof Fiachra Ó Ceallaigh zelebriert und Fr. Pádraig Ó Cochláin hielt die Predigt. Danach gab es eine Agape in der Nazarethalle, welche von ca. 200 Personen trotz unfreundlichen Wetters besucht wurde. Insgesamt war es ein mit Freude und Segen erfüllter Tag. Am 10. und 11. September war im Myra Haus, wo das erste Legionstreffen statt gefunden hat, eine Ausstellung. In der Kirche St. Nikolaus von Myra war eine ganztägige Anbetung mit einer abschließenden feierlichen Hl. Messe, die Fr. Bede McGregor – Geistlicher Leiter des Concilium – zelebriert hat. Am Sonntag war eine interessante und informative Gesprächsrunde, welche von ca. 80 Personen besucht wurde. Sile Ni Chochláin, die Präsidentin des Conciliums, dankte allen, die diese erfreuliche und erfolgreiche Feier ermöglichten.

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter