90-Jahrfeier der Legion Mariens in Maria Taferl

 
0181

Nach längerer Vorbereitungszeit durften wir, die Legionäre der Comitien Zwettl und Ybbs, voller Erwartung auf den 11. September 2011 blicken.

Der gemeinsame Gedenkgottesdienst zum 90. Geburtstag der Legion Mariens fand in der neu renovierten Basilika in Maria Tafel mit unserem Diözesanbischof Dr. Klaus Küng statt. Wie könnte es anders sein, das Wetter war hervorragend mit Sonnenschein bis zum Abend.
Um 15 Uhr begann die Feier mit der Aussetzung des Allerheiligsten und dem freudenreichen Rosenkranz. Danach folgte das Zeugnis eines Legionärs über sein Leben, mit Hilfe der Gottesmutter. Anschließend erfuhren wir einiges aus dem Leben von Frank Duff und die Entstehung der Legion 1921 in Dublin, Irland.

Interessant waren auch die Ausführungen über die praktische Anwendung und die Arbeitsweise der Legion in der Pfarre.

Um 16 Uhr begann der Gottesdienst mit dem Hw. Hr. Bischof, sowie vielen Priestern und Diakonen.

Auch die Mitwirkung der Legionäre machte diesen Gottesdienst zu einem feierlichen Ereignis.

In der Predigt ermutigte und stärkte uns der Bischof, treu im Dienst der Kirche zu sein. Als Menschen des Gebetes und des Apostolates sollen wir Beispiel geben und uns nicht scheuen über unseren Glauben zu sprechen, denn viele Menschen warten darauf.

Zum Schluss wies Bischof Küng noch auf die Broschüre „Zeit zu beten” hin, die auch Legionäre im Rosenkranzmonat Oktober, besonders an jene Menschen austeilen werden, die mit dem Gebet (noch) nicht viel am Hut haben.

Den Abschluss bildete eine Agape im Freien vor der Basilika, bei der wir uns noch besser kennenlernen durften.

Wir Legionäre und Geistlichen Leiter danken Jesus und Maria für diese schöne Geburtstagsfeier.

Martin Grötzl

 0165  0199  0200  0206  0210  0227  0219  0221

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter