Senatusbericht August 2011

Bericht über das 732. Treffen am 20. August 2011

1. ALLOCUTIO
gehalten von P. MMag. Josef Haspel OSB

Das Charisma von Frank Duff und von der Legion Mariens

In dieser Woche blickt die katholische Welt nach Madrid zum Weltjugendtreffen. Weit über eine Million Jugendliche lassen sich durch den Hl. Vater in das Geheimnis Jesu Christi einführen und das mit Begeisterung und geistlicher Sehnsucht. Der Geistliche Leiter des Senatus, P. Florian, ist mit einigen Tausend anderen Priestern bei den Jugendlichen, um ihnen als Priester zu dienen. So ist derzeit Madrid der „größte Beichtstuhl der Welt”, den Jugendliche in großer Zahl „bestürmen”.
Wie sind diese Weltjugendtage entstanden? Der Initiator, der selige Papst Johannes Paul II., hat zum Abschluss des Jahres der Erlösung 1984 den Jugendlichen der Welt ein schlichtes Holzkreuz übergeben und die deutenden Worte gesprochen: „Tragt es hinaus in die Welt als ein Symbol der Liebe Christi zu den Menschen, und verkündet jedem, dass wir allein durch den Tod und die Auferstehung Christi Heil und Erlösung finden können.” Mit diesem Kreuz wird eine Marienikone mitgetragen – und zwar von Pfarrei zu Pfarrei in jenem Land, in dem das nächste Weltjugendtreffen stattfinden wird. Kreuz und Marienbild reisen somit wirklich um die ganze Welt.
In diesen beiden Zeichen – Kreuz und Marienbild – kommt auch das „Charisma Frank Duffs und der Legion Mariens” sehr schön zum Ausdruck: Maria wirkt in einzigartiger Weise an der Erlösung der Menschen mit. Gott machte in seinem ewigen Ratschluss unsere Erlösung vom Ja-Wort Marias abhängig. Sie hilft uns mit ihrer Fürbitte, das Geschenk der Erlösung selbst anzunehmen und daraus zu leben. Aber je inniger wir Maria annehmen und lieben, desto mehr drängt es
uns, an ihrer mütterlichen Vermittlung, ihrer mütterlichen Aufgabe mitzuwirken: Jedem zu verkünden, „dass wir allein durch den Tod und die Auferstehung Christi Heil und Erlösung finden können”, die Jugendlichen, die Kinder, die Familien, die Andersgläubigen und Andersdenkenden – eben alle Menschen.
In der Legion Mariens geschieht dies in der so schlichten, jedoch äußerst wirksamen Weise des wöchentlichen paarweisen Apostolats im Kontakt an der Einzelseele. „personal contact – persönlicher Kontakt”, war Frank Duffs Wort dafür, dass er unermüdlich den Legionären einschärfte. Deshalb ist die Legion bemüht, die Menschen mit ihrem Erlöser in den Sakramenten in Kontakt zu bringen: sie zur Beichte zu führen, sie zur Hl. Messe mitzunehmen, über unsere großen Glaubensschätze mit ihnen zu sprechen, mit ihnen zu beten und/oder für sie zu beten.
2. BERICHTE

VIERMONATSBERICHTE

Curia Chisinau, Moldawien „Maria, Königin der Apostel”
Im Berichtszeitraum haben zwei Legionäre das Versprechen abgelegt und vier Legionäre in Probe wurden aufgenommen. Ein Präsidium hat einen „Bücherwagen” errichtet, neben dem Verkauf von geistlicher Literatur wird dieser auch genützt, um Glaubensgespräche anzubahnen. Einer der Schwerpunkte der Präsidien ist das „Sakramentenapostolat”, es konnte eine Person auf die Taufe und mehrere Andere auf die Beichte und den Kommunionempfang vorbereitet werden.

Comitium Zseliz „Refugium peccatorum”
Dem Comitium ist das Apostolat an Familien und hier vor allem die Sorge um Kinder und Jugendliche besonders wichtig. So haben Legionäre an mehreren Sommerlagern mitgearbeitet, helfen beim Erstkommunionsunterricht und führen Kindergruppen. Auch an der „Langen Nacht der Kirchen” haben Legionäre mit Jugendlichen und Familien zusammengearbeitet. Derzeit laufen drei Ausbreitungs- versuche ab August werden drei weitere in Angriff genommen.

Curia Trnava
Einige Legionäre machen regelmäßig in einem Gefängnis Apostolat. Dabei wird in der Gefängniskapelle vor der Hl. Messe gebetet, gesungen und Katechese gehalten. Die Verurteilten helfen bereits mit, die hl. Messe zu gestalten. Im Berichtszeitraum konnten durch Legionäre in mehreren Pfarren Gebetsgruppen „Mütter beten” gegründet werden. Mit einem Bischof wurde Kontakt aufgenommen, um mit ihm die Ausbreitung der Legion Mariens in seiner Diözese zu besprechen.

Comitium Olmütz
Die Legionäre beteiligten sich erfolgreich an der „Langen Nacht der Kirchen”. Ein Anliegen sind dem Comitium die Hausbesuche bei denen vor allem Informationen über den Heiligen Geist und Wunderbare Medaillen angeboten werden. Die Legionäre besuchen auch Kranke zu Hause, in Spitälern, in Altersheimen und in psychiatrischen Anstalten. Im Berichtszeitraum wurde die erste tschechische Homepage der Legion Mariens in Internet gestellt. (www.legio-marie.cz)

Comitium Prag „Getreue Jungfrau” und Curia Klatovy
Ein aufgelöstes Präsidium konnte sich in einer anderen Pfarre neu formieren, für mehrere Ausbreitungen wurden bereits Vorgespräche mit Priestern geführt. Ein Präsidium hat mit einer Nazaretgruppe begonnen und auch mit dem Weitertragen der Wandermuttergottes. Eine Familie wird von Legionären geistlich betreut, drei der Familienmitglieder konnten gemeinschaftlich zur Taufe und zur Firmung geführt werden.

Curia „Maria Treu”
Die Curia führt drei Patrizierrunden. Im Berichtszeitraum legten zwei Legionäre das Versprechen ab, ein Legionär auf Probe und sechs Hilfslegionäre kamen neu zur Curia hinzu. Einige Legionäre haben eine junge Frau zur katholischen Kirche zurückgeführt. Ihr Wiedereintritt bewegte auch ihren Vater zu diesem Schritt. Sie wurde nun auch bereits gefirmt. Zur geistlichen Vertiefung wurde eine Wallfahrt durchgeführt, an der 48 Legionäre und Hilfslegionäre teilnahmen.
Curia Wien-Nordwest „Maria Königin der Familien”
Im Berichtszeitraum wurde ein Visitatorentreffen durchgeführt, bei dem intensiv die Möglichkeiten zur Werbung besprochen wurde. Ein Präsidium konnte fünf Austritte verhindern und einen Widerruf des Austritts erwirken. Der Arbeitsschwerpunkt eines Präsidiums sind Besuche bei Neuzugezogenen, 2 Präsidien kümmern sich um Besuche bei Taufeltern. Zur Curienwallfahrt wurden auch Nicht-Legionäre eingeladen, um diesen die Legion Mariens näher zu bringen.

3. VERSCHIEDENES
Aus dem Brief unseres Korrespondenten Tommy McCabe
„…Wir beten, dass der Besuch von Br. Tomitsch und Br. Steinmetz in Bulgarien in diesem Monat die Legion einen kleinen Schritt weiter auf ihrem Weg bringt. Es war gut zu lesen, dass das Charisma von Frank Duff und die Legion Mariens im Juli-Senatus-Treffen diskutiert wurde. Es ist sicherlich sehr sinnvoll, die Schriften von Frank Duff zu fördern. … Wir freuen uns auf die Berichte über die verschiedenen PPC Teams, die der Senatus entsendet hat. Wir empfehlen, dass der Senatus ein PPC-Team im Jahr 2012 in das deutschsprechende Belgien entsendet, mit dem Ziel, ein Präsidium während des Projektes zu gründen. … Wie Sie bereits wissen, wurde Sr. Sile Ni Chochlain beim Juni-Conciliums-Treffen zum Präsidenten gewählt. In der Juli-Sitzung des Conciliums wurde Sr Aileen O’ Donoghue zur Vize-Präsidentin gewählt und Sr Annette Mulrooney als Assistent des Kassenführers (Ausländische Literatur und Vexilla) gewählt. Bitte schließen Sie diese und alle Concilium Amtsträger in eure Gebete ein, dass sie durch den Heiligen Geist das tun, was unsere Liebe Frau und Ihr Sohn wünschen. …”

„33 Schritte”
Die „33 Schritte Homepage” wird derzeit neu gestaltet und wird dann laufend aktualisiert. Sämtliche Räte werden ersucht, aktuelle Termine bekannt zu geben bzw. direkt auf der Homepage zu veröffentlichen (Zugangscodes für die Verantwortlichen sind über die Senatusamtsträger erhältlich).
Der Bestellzeitraum wurde verlängert, die Bestellungen der Begleithefte müssen bis spätestens 10. Oktober 2011 bei der Materialstelle einlangen, um rechtzeitig gedruckt werden zu können. Nach wie vor sind über die Materialstelle auch noch „Musterexemplare” des Begleitheftes für z.B. die Priesterbesuche erhältlich.

Warnung vor „Die Warnung”
Vor allem im Internet, aber auch in Papierform taucht in letzter Zeit immer wieder „Die Warnung” auf, dies ist ein Zusammenschnitt aus Bibelstellen, den „Botschaften” von kirchlich nicht anerkannten Privatoffenbarungen (z.B. Medjugorje) und „Prophezeiungen” aus einer nicht bekannten Quelle, die globale Ereignisse in der Hinführung zum Zweiten Kommen Jesu offenbaren wollen. ACHTUNG: diese Publikationen haben KEINE KIRCHLICHE DRUCKERLAUBNIS und dürfen NICHT zum Apostolat verwendet werden. Von mehreren Legionspriestern wurde bereits ausdrücklich vor „Die Warnung” gewarnt. Einige Aussagen dieser Priester: „Bitte entschieden ablehnen! Das ist gegen das Wort der Schrift, wonach es uns NICHT gegeben ist, Zeiten und Fristen zu kennen!” – „Das ist reine Angstmacherei.” – „Legionäre dürfen so etwas auf keinen Fall im Apostolat verwenden.” „Diese Sache ist in sich klar falsch” – „Ich bin ganz gegen solchen Trara!” – „Etwas Unkatholischeres gibt es gar nicht.” – „Solchen Nonsens verbreiten sonst nur Sekten.” – „Dass es mit der Welt schlimm steht, ist richtig. Aber daraus ein Untergansszenario zu machen, ist falsch!” – „Wir haben eine frohe Botschaft und KEINE Drohbotschaft zu verbreiten, vor allem wir Legionäre Mariens!”

Besprechungsthema „Die Ausbreitung der Legion in der Welt und ihre Finanzierung”
Das Thema auf den Punkt gebracht hat ein Legionär mit dem Satz: „Wir sollen uns immer bewusst machen, wenn ich jetzt diesen Betrag in den Beutel werfe, dann ist dies mein Beitrag für die Ausbreitung der Legion in aller Welt!”
TERMINE

September:
16.09.2011, 17:45 Uhr
Frank Duff – Gedächtnismesse mit Diözesanbischof Kapellari
Rosenkranz, 18:30 Uhr Hl. Messe
Graz – Münzgraben (Comitium Graz)
18.09.2011, 10:00 – 16:00 Uhr
PPC-TAG
Legionsräume, Rennweg 10, 1030 Wien
24.09.2011
Comitiumswallfahrt nach Heiligenkreuz im Wienerwald
(Comitium Graz)

Oktober:
13. – 15.10.2011
Gloria Kirchenmesse im VAZ St. Pölten
Do und Fr 9 bis 17 Uhr, Sa 9 bis 16 Uhr geöffnet
Auch die Legion Mariens wird dort mit einem Stand vertreten sein.

November:
16.11.2011, 17:45 Uhr
Frank Duff – Gedächtnismesse mit Diözesanbischof Egon Kapellari
Rosenkranz, 18:30 Uhr Hl. Messe
Graz – Münzgraben
Comitium Graz
18.11.2011, 17:00 Uhr – 21.11.2011 (oder 20.11.2011)
Exerzitien für Interessierte zum Thema “Maria besser kennenlernen” Kloster Liebfrauenhof, Neulengbach, NÖ
Anmeldung: P. Bernhard Hauser OSB, A-3040 Neulengbach, Kohlreithstraße 20, Tel: 02772 / 54037
17. – 20.11.2011
Legionsexerzitien (Comitium Innsbruck)
20.11.2011, Beginn 14:00 Uhr
Einkehrnachmittag für Fernstehende Heiligenkreuz
(Curia Heiligenkreuz)

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter