Conciliumsbericht August 2009

Allocutio

August 2009, gehalten von P.Bede McGregor O.P., Geistlicher Leiter des Conciliums

Die Legion und die Aufnahme Marias in den Himmel

Unser heutiges Conciliumstreffen findet einen Tag nach dem Fest Maria Himmelfahrt statt und so fühle ich mich veranlasst, über diesen Aspekt des Geheimnisses Marias und über seine Auswirkungen auf des Leben und das Apostolat der Legion zu sprechen.

Am 1. November 1950 hat  Papst Pius XII die Aufnahme Marias in den Himmel mit Leib und Seele als Dogma unseres katholischen Glaubens verkündet. Ich war noch ein Teenager,  habe aber schon damals  die immense Bedeutung dieses  Ereignisses für die Kirche und die Welt erkannt. Es hat dazu geführt, dass die ganze Kirche die Auferstehung und ihre Bedeutung für unser tägliches Leben  in einem neuen Licht sah. Natürlich hat die Kirche immer an die Aufnahme Marias in den Himmel geglaubt und Maria Himmelfahrt  ist das älteste Marienfest im liturgischen Jahr. Es wäre unvorstellbar, dass Maria irgendwo anders als im Himmel ist und zwar in der Gesamtheit ihrer Person, also mit Leib und Seele. Sie wurde ohne Erbsünde empfangen und war ohne irgendeine  persönliche Sünde. Sie ist die Mutter Gottes und hat nicht nur wesentlich am Leben des Herrn teilgenommen, sondern auch an seinem Leiden und Tod. Die logische Konsequenz ist, dass sie auch an seiner Auferstehung teilhat.

Lassen Sie mich ein paar Dinge anführen, die uns Legionären dieses Dogma über Maria darbietet. Zunächst sollte es  für uns eine große Hoffnung für unser persönliches Leben und unser Apostolat sein. Eine der großen Freuden im Leben Frank Duffs  ergab sich am Donnerstag, dem 10. Mai 1979. An diesem Tag nahm er mit drei anderen Legionären an der Messe Papst Johannes Pauls II. in dessen Privatkapelle teil und erhielt von ihm auch die hl. Kommunion. Danach frühstückten sie gemeinsam und  hatten ein wunderbares Gespräch über die Legion und ihr weltweites Apostolat. Im Laufe dieses Gespräches sagte der Heilige Vater: „Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen”. Und zwar erzählte er Folgendes: „Als der Warschauer Kardinal Hlond im Sterben lag, kniete ein junger Priester an seiner Seite. Es gab  damals  viele  Probleme in Polen, aber auch sonst in der Welt. Der Kardinal sagte – als wollte er ein Testament hinterlassen – „der Sieg wird durch Maria kommen”. Und dann fügte der Heilige Vater hinzu: „und das ist die Botschaft für die Legion Mariens – der Sieg wird durch Maria kommen”. Und es war wohl eine aufregende Botschaft.

Und vor  dem Ende der Begegnung  sagte er noch einmal: „ Vergesst nicht: der Sieg kommt durch Maria”. Liebe Legionäre, das ist also die Botschaft der Aufnahme Mariens in den Himmel.

In ihrer Himmelfahrt gibt uns Maria auf wunderbare Weise den totalen Sieg Jesu in seinem Tod und seiner Auferstehung kund. Was in ihrem Willen stattgefunden hat, findet auch in uns statt, nämlich das, was unsere Bindung an Maria als unsere Mutter garantiert, und das, wozu unsere Weihe an sie führt. Das, was der hl. Paulus in seinem ersten Brief an die Korinther schreibt, verwirklicht sich zu allererst in Maria und durch ihre Fürsprache und Sorge dann auch in uns: „Wenn sich aber dieses Vergängliche mit Unvergänglichkeit bekleidet und dieses Sterbliche mit Unsterblichkeit, dann erfüllt sich das Wort der Schrift: verschlungen ist der Tod vom Sieg, Tod wo ist dein Sieg, Tod wo ist dein Stachel? Der Stachel des Todes ist aber die Sünde, die Kraft der Sünde ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg geschenkt hat durch Jesus Christus, unseren Herrn”. Die Aufnahme Marias in den Himmel stellt die vollkommenste Erfüllung der Verheißung  im Buch Genesis, dass der Sieg durch die Frau und ihren Spross kommen wird, dar. Wir Legionäre sollten nicht nur über diese Prophezeiung nachdenken, sondern über ihre überreiche Erfüllung durch die Aufnahme Marias in den Himmel.

Marias spirituelle Mutterschaft der Seelen erreicht  ihren Höhepunkt in ihrer Aufnahme in den Himmel. Jetzt sieht sie uns nicht durch den Glauben und unklar, sondern in der vollen Klarheit bis in das kleinste Detail unseres Lebens in der beseligenden Schau Gottes und seines Sohnes. Das besondere Charisma bzw. die Berufung der Legion ist die Berufung an Marias Mutterschaft teilzuhaben und deshalb ist es für uns wichtig, offen für die Gnaden und für die Bedeutung der Aufnahme Marias  in den Himmel zu sein. Nicht die Beziehung zur historischen Maria ist das Zentrum der Spiritualität der Legion, sondern zu Maria, wie sie jetzt und hier im Himmel als Herz der Dreifaltigkeit lebt. Wir schätzen jeden Augenblick und Aspekt des Geheimnisses Marias, unserer Mutter, aber besonders wie sie jetzt tatsächlich lebt und handelt. Der Sieg kommt durch Maria, die in den Himmel aufgenommen ist. Lassen Sie mich mit dem Tagesgebet dieses großen Festes enden: „Allmächtiger und ewiger Gott, du hast die selige Jungfrau Maria, die uns Christus geboren hat, vor aller Sünde bewahrt und sie mit Leib und Seele zur Herrlichkeit des Himmels erhoben. Gib, dass wir auf diese Zeichen der Hoffnung und des Trostes schauen und auf dem Weg bleiben, der hinführt zu deiner Herrlichkeit”. Amen

Berichte

EUROPA

FRANKREICH:  Die Legion Mariens wird von 4 Regiae geleitet:

Regia PARIS: Die Legion ist in 15 Diözesen vertreten und verfügt über 22 direkt angeschlossene Präsidien und 3 Curien. 3 weitere Präsidien sind im Aufbau. Ihr gehören 330 erwachsene Mitglieder, 14 Junglegionäre und 540 Hilfsmitglieder an. Ein Präsidium organisierte im November eine Messe für kranke Pfarrangehörige. In Vorbereitung auf das Fest der Muttergottes von Fatima am 13. Mai war eine Wandermuttergottes im Einsatz. Eine 2008 hergestellte DVD über die verehrungswürdige Edel QUINN  wurde acht Tage lang von einer katholischen TV-Station gezeigt.

Regia VALENCE:  hat 3 Präsidien in VALENCE selbst, andere verstreut in der Diözese sowie weiter entferntere in CLERMONT FERRAND, GRENOBLE und NIMES. Die 2 Erwachsenen- und 2 Jugendpräsidien in CHATEAUNEUF de Galeure besuchten im Juni unter anderem den Wohnraum der verewigten Marthe ROBIN, einer Legionärin, die viele Jahre die Wundmale JESU trug. Die Junglegionäre sind alle Internatsschüler der örtlichen höheren Schule. Das Knabenpräsidium besteht schon 31 Jahre und einige seiner früheren Mitglieder wurden zum Priester geweiht. Die vietnamesische Curia verfügt über 4 Präsidien und macht Krankenhausbesuche. Jährlich werden zwei Exerzitien für aktive und Hilfslegionäre sowie deren Familienangehörige gehalten, woran durchschnittlich 60 Personen teilnehmen. Im November wird eine Wallfahrt nach ARS unternommen, um der 115 vietnamesischen Märtyrer zu gedenken.

Regia AIRE und DAX: Sie verfügt über 9 direkt angeschlossene Präsidien und zwei Curien in BORDEAUX und BAYONNE. Die Legionäre stehen für  Gottesdienste im Einsatz und  leisten katechetische  Dienste. Zur Feier des 120. Jahrestages des Dieners Gottes Frank DUFF  organisierte die Regia im Juni ein sehr erfolgreiches Wochenende in LOURDES, an dem der Bischof von TARBES und LOURDES die anwesenden französischen und irischen Legionäre begrüßte. Die französische Übersetzung der Broschüre über Frank DUFF und Kardinal  NEWMAN durch Finola KENNEDY wurde bei der Feier vorgestellt.

Senatus STRASBOURG. Ihm gehören eine Curia in COLMAR, 24 Präsidien – inklusive 2 Jugendpräsidien – an. Er ist auch zuständig für das Präsidium FRIBOURG in der SCHWEIZ. Die Legion ist in 4 Diözesen vertreten. Durchschnittlich besteht ein Präsidium aus 4 Legionären. In STRASBOURG-CRONENBOURG konnte im Februar 2009 mit einem neuen Präsidium begonnen werden. Das Präsidium befindet sich in einem Gebiet mit hohen Wohnhäusern mit multikultureller und multireligiöser  Bevölkerung. Vor allem leben dort viele Muslime. Der Senatus trägt die Verantwortung für die personelle Besetzung der Permanence in LOURDES. Eines seiner Mitglieder ist unlängst auf Dauer nach LOURDES gezogen, um in der Permanence Dienst zu leisten. Er ist nun Mitglied des dortigen Präsidiums. In STRASBOURG findet auch die jährliche PPC-Konfernz statt.

ENGLAND:

Comitium SOUTHWARK: Ihm sind 22 Präsidien, einschließlich 2 Präsidien junger Erwachsener und 2 Jugendpräsidien,  sowie 6 Curien angeschlossen. 4 Präsidien in CORNWALL (Diözese PLYMOUTH), die bisher  vom Senatus BIRMINGHAM geführt waren, sind nun auf Geheiß des Conciliums wieder dem Comitium SOUTHWARK angeschlossen worden. Ausbreitungsbemühungen führten zur Gründung von 2 neuen Präsidien in BATTERSEA und HARTLEY. Die jährliche Edel QUINN-Wallfahrt nach AYLESFORD am 09. Mai 2009 war gut besucht. Hauptzelebrant bei der hl. Messe war Bischof Paul HENDRICKS. Für die geistlichen Leiter wurde im Februar eine Feier veranstaltet, um ihnen die Wertschätzung ihrer Dienste vor Augen zu führen. Bischof HENDRICKS war Ehrengast und Priester aus SOUTHWARK, HARTLEY und CROYDON nahmen daran teil.

Erzdiözese WESTMINSTER: Die Curia Zentral-LONDON, die 30 Pfarren umfasst, führt 14 Präsidien. Die Arbeiten reichen von Tür-zu-Tür-Besuchen über die Führung von Patrizierrunden bis zum Straßenapostolat in SOHO (bekannt u.A. wegen seiner Nachtclubs, Drogenhändler und Sex-Shops) und umliegenden Straßen. Ein Werbefeldzug gipfelte in der Rückkehr von zwei ehemaligen Legionären. Drei weitere Curien in HAMMERSMITH, BARNET und MIDDLESEX verfügen über 21 Präsidien mit 132 aktiven und 451 Hilfsmitgliedern.

Comitium BRENTWOOD: Die Diözese BRENTWOOD gehört zur Erzdiözese WESTMINSTER  und besteht aus 12 Dekanaten mit 135 Pfarren. 2006 gab es in der Diözese 230.700 Katholiken, was einen Bevölkerungsanteil von 8,4% darstellt. Das Comitium besteht aus 2 Curien und 12 unmittelbar angeschlossenen Präsidien. Die eine Curia hat 9 Erwachsenen-Präsidien und 2 Jugendpräsidien mit 44 Erwachsenen, 4 Legionären in Probe und 13 Junglegionären. Die zweite Curia verfügt über 4 Präsidien mit 30 Mitgliedern. Die Curia in BRENTWOOD-Ost hat Werbe-Kampagnen in zwei Gebieten durchgeführt, wobei  in WESTCLIFF 16 Personen Interesse zeigten und in CANVEY ISLAND 3. Ein Präsidium berichtet von der Vorbereitung eines 16-Jährigen aus SRI LANKA auf die Erstkommunion; ebenso von einer Konversion  nach Unterweisung durch Legionäre im Oktober 2008.

Die Curien NORTHAMPTON Süd  und Nord: Zufolge Änderungen in der Diözese NORTHAMPTON ist sie nun in 13 gegenüber bisher 9 Dekanaten gegliedert. Jedes pastorale Gebiet verfügt über einen Dechant. Diese Änderungen brachten u. a. auch die Zusammenlegung von Pfarren mit sich. NORTHAMPTON Süd bemüht sich um die Gründung eines Jugendpräsidiums in AYLESBURY und macht Priesterbesuche in LUTON, um die Erlaubnis zur Ausbreitung zu erhalten. Das Präsidium BLETCHLEY organisierte während des Jahres Messen in Wohnheimen. In NORTHAMPTON Nord wird die eucharistische Anbetung in vielen Pfarren unterstützt. Zwei Präsidien arbeiten bei der Vorbereitung von Kindern auf die Erstkommunion und das Sakrament der Buße mit. Ein Präsidium macht Besuche in einem Gefängnis und die Insassen werden ermutigt, an der Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit nach der hl. Messe teilzunehmen.

Senatus LIVERPOOL: Der Rat führt  die Legion in der Erzdiözese LIVERPOOL und ihren Suffragandiözesen, wie auch in den Diözesen von WALES und die Präsidien in SCHWEDEN. 5 Comitien, 8 Curien und 16 Präsidien sind ihm direkt angeschlossen. Die Legionäre assistieren bei Taufen, beten den Rosenkranz in Schulen vor, bereiten Kinder auf die Erstkommunion vor und verrichten noch eine Reihe anderer Arbeiten. Das Comitium NEWCASTLE mit 5 angeschlossenen Curien fördert  die Andacht zu unserer Lieben Frau von WALSINGHAM sowie in SUNDERLAND und betreibt Hafenapostolat. Eine Curia berichtet von gut besuchten Patrizierrunden.

Senatus BIRMINGHAM: Der Senatus umfasst die Erzdiözese BIRMINGHAM und ihre zwei Suffragandiözesen. Ihm sind 5 Curien (inklusive einer Jugendcuria) und 10 Präsidien unmittelbar angeschlossen. Die Vollkommene Hingabe an MARIA wird großzügig gefördert. Die Ausbreitungsarbeiten werden fortgesetzt. Mit den Amtsträgern der Räte von WEST COUNTRY wurden Ausbreitungspläne erörtert. Die Curien COVENTRY und WOLVERHAMPTON haben je ein neues Präsidium gegründet. Zu Ostern konnten in SALTLEY und PERRY BAR  2 bzw. 3 Personen in der Kirche aufgenommen werden. Patrizierrunden werden an der Universität in BIRMINGHAM gehalten und ein Treffen anlässlich des Paulusjahres wurde in COVENTRY organisiert, an dem 30 Personen, davon 12 Nicht-Katholiken, teilnahmen. Als Folge früherer Paulus-Veranstaltungen wird einigen Nicht-Katholiken der Rosenkranz gelehrt. Die Jugendcuria BIRMINGHAM hat 5 Präsidien mit 47 Legionären. Rosenkranz-Gruppen, Verteilung von Weihwasser und Arbeiten mit erwachsenen Legionären zählen neben anderen zu den Aufträgen.

WALES: Die Curia WREXHAM  konnte sich über die Teilnahme von Bischof Edwin REGAN und 3 geistlichen Leitern bei der Aciesfeier freuen. Das Comitium CARDIFF berichtet von dem Sonderdienst des Überbringens der hl. Kommunion in Wohnungen, Altersheime und Spitäler. Wortgottesfeiern werden gehalten, wo kein Priester verfügbar ist. Eine Feier über das Leben der verehrungswürdigen Edel QUINN und des Diener Gottes Alfie LAMBE wurde in ABERGAVENNY gehalten. Die Curia SWANSEA mit 4 angeschlossenen Präsidien organisierte eine PPC-Konferenz, an der auch der Diözesanbischof teilnahm und sich mit wertvollen Beiträgen einbrachte.

SCHWEDEN: Es gibt 6 Präsidien in MALMÖ, VAXJO, SODERTALJA und LUND. Bei  den Besuchen in Altersheimen erreichen die Legionäre auch Nicht-Katholiken.

MEXIKO UND MITTELAMERIKA

SENATUS MEXIKO CITY: Der Senatus betreibt in der Diözese Toluca Ausbreitung, einer Suffragandiözese von Mexiko, wo bisher noch keine Legion war. Auch in den beiden Dözesen Veracruz und Jalapa wird ausgebreitet. Zwei Curien mussten aufgelöst werden, weil die Zahl der Präsidien abgenommen hat.  Die Verehrung der Ew. Dienerin Gottes Edel Mary Quinn wird gefördert.

SENATUS MERIDA:  5 Präsidien, 2 Curien und 2 Comitien berichteten, dass sich die Legion in diesem Gebiet ausbreitet. Mehrere Präsidien wurden in den einzelnen Räten errichtet. Hausbesuche von Tür zu Tür und Straßenapostolat wird von allen Räten berichtet, wodurch mehrere Personen wieder zur Kirche zurückfanden und Ehen kirchlich geschlossen wurden. Viele kehrten auch von Sekten zurück. Bei den Besuchen wird die Wunderbare Medaille verwendet, die Seligsprechungsprozesse werden gefördert und aus einem Werbeeinsatz kam es zu dem schönen Ergebnis, dass 205 Personen die Einladung zur Legion angenommen haben.

REGIA HERMOSILLO: Ein Präsidium bestehend aus 14 Männern brachte 24 Personen zur hl. Beichte und 4 Zeugen Jehovas zur Kirche zurück. 8 Häftlinge eines Frauengefängnisses werden auf die hl. Erstkommunion vorbereitet. Die Curia Obregon wurde geteilt. Der dortige Bischof dankte der Legion für die Unterstützung in seiner Diözese. Das Comitium Chihuchua hat vor Kurzem eine Jugendcuria gegründet, sie berichteten auch über zwei neue Erwachsenenpräsidien, ein drittes ist im Aufbau.

REGIA DURANGO: Diese Regia konnte einen besseren Kontakt zu einem sehr entlegenen Comitium herstellen, dadurch hat das Comitium seinerseits seine Treue zur Regia befestigt. 5 Präsidien am  Land wurden zu einer Curia zusammengeschlossen.

REGIA MONTERREY: Bei den Exerzitien im Februar dankte der Bischof der Legion für ihre Hingabe, besonders aber für den Dienst der Hausbesuche. Er eiferte sie an, womöglich in jeder Pfarre ein Präsidium zu errichten. In der Innenstadt wurde ein neues Präsidium gegründet. Eine Curia hat eine Jugendcuria angeschlossen. Eine Initiative mit dem Namen „Ferien mit Jesus”  für Kinder in den Ferien, hatte viele Angebote, wie: Sport, Singen usw. allerdings mit dem Gewicht auf der Evangelisierung. Insgesamt haben 280  Kinder teilgenommen. Die Junglegionäre  nahmen gemeinsam mit den Erwachsenen an einigen Projekten am Land teil.  

Eine andere angeschlossene Curia organisierte eine Prozession um dem heidnischen Brauch von Halloween entgegen zu wirken. Aus einer Theatergruppe wurden zwei Jugendpräsidien gegründet. Das angeschlossene Comitium in Saltillo hat 19 Curien angeschlossen. Das Comitium besteht darauf, dass jede Curia und jedes Präsidium bei ihren Berichten auch ihre Ausbreitungsbemühungen einfügen.

REGIA GUADALAJARA. Von den 90 Kontakten, die bei Werbegesprächen gemacht wurden, kamen 3 zum Präsidium und einer blieb. In einem Jugendpräsidium gibt es nun 13 neue Mitglieder.

REGIA LEON: 4 Präsidien, 1 Erwachsenen- und eine Jugendcuria und 1 Comitium berichteten. Die Jugendlegion wächst weiter. Es gibt mehrere Jugendcurien in der Regia. Die jungen Legionäre geben den Kindern Katechismusunterricht. Anlässlich des Festes  der Darstellung des Herrn im Tempel wurden 320 Kinder in die Kirche geführt, wo sie kurze Gebete aufsagten und dann den Segen eines Priesters bekamen. Die jungen Legionäre kümmern sich auch um drogenabhängige und selbstmordgefährdete Jugendliche. Eine Curia und einige Präsidien wurden gegründet. Im Mai hielt der Geistliche Leiter der Regia die Allocutio über die Vollkommene Hingabe an Maria.

REGIA ACAPULCO:

Die Berichte lassen erkennen, dass in dieser Gegend in der Legion hauptsächlich Hausbesuche gemacht werden, da so viele vom Glauben abgefallen sind. Ein angeschlossenes Comitium berichtete, dass es nach 2558 Hausbesuchen zu 247 Taufen, davon 5 von Erwachsenen  kam, dass 239 Personen zur Beichte gingen und 114 Paare das Sakrament der Ehe nach langer Zeit des Zusammenlebens empfingen. In 28 Katechismuszentren unterrichten sowohl Junglegionäre als auch erwachsene Legionäre.

CURIA BELIZE: Das Präsidium auf der Insel San Perdo hat 15 Mitglieder. Im Zuge ihrer Hausbesuche stießen sie auf Menschen mit verschiedenen Religionen. Mit einigen wird nun ein Bibelstudium gemacht. Der Kirche fernstehende Eltern werden eingeladen, ihre Kinder taufen zu lassen.

SENATUS HONDURAS: Die Protokolle langen immer pünktlich ein. Zu den Legionsarbeiten zählen Haus- und Gefängnisbesuche. Legionäre geben Katechismusunterricht und bereiten sowohl Kinder als auch Erwachsene auf die Sakramente vor. Es wurden einige neue Präsidien gegründet.

SENATUS COSTA RICA: Im Berichtsjahr wurden drei neue Präsidien errichtet. Mit der Wandermuttergottes werden Hausbesuche gemacht.

EL SALVADOR: In diesem Zeitraum haben zahlreiche Präsidien, Curien und 2 Regiae berichtet. Die Ausbreitung in allen Gebieten der Regia wird  fortgesetzt, dadurch kam es zur Gründung von 8 Erwachsenen und 6 Jugendpräsidien. 50 frühere Legionäre kehrten wieder in die Legion zurück. Eine ganze Familie, angefangen von der Großmutter bis zu den erwachsenen Enkelsöhnen kehrte von einer Sekte zur Kirche zurück. Eine andere Familie hörte mit Satanistenzirkeln auf und nahm dafür eine Statue von der Muttergottes in ihr Heim auf. 112 Gefangene nahmen an Katechismusunterricht in Klassen innerhalb des Gefängnisses teil.

COMITIUM PANAMA: Die zwei Ausbreitungsarbeiter von Columbien berichteten, dass das Comitium sehr aktiv ist. Es hat 17 angeschlossene Curien in 5 der 8 Diözesen des Landes. Ein Präsidium machte gründliche Hausbesuche zur Erhebung für die Pfarrkartei als Vorbereitung für die Mission im September. Viele junge Legionäre sind Katechisten und geben jede Woche Unterricht in den verschiedenen Pfarren. In einer vernachlässigten Gegend wurde eine Exploratio Dominicalis durchgeführt, mit dem Ergebnis von vielen Rückkehren zu den Sakramenten.

GUATEMALA: REGIA CAMATON: Aus den Berichten geht hervor, dass es ständig neue Präsidien gibt. Hausbesuche werden durchgeführt. Eine Curia mit 39 Präsidien musste geteilt werde, die Jugendcuria blieb bei der ursprünglichen Curia.

NICARAGUA: REGIA  MANAGUA:  Bei der Ausbreitung wird besonders auf die Gründung von Jugendpräsidien geachtet. Im Mai wurde bei den Hausbesuchen die Vollkommene Hingabe zu Maria verbreitet.

Besuch der Amtsträger vom Senatus Seoul aus Korea beim Concilium

Am Sonntag, den 16. August 2009, besuchten die Amtsträger des Senatus Seoul (Präsident Gregorio Paeng, Vizepräsident Michael Han, Schriftführer Johannes Jung, Kassenführer Agnes Han, Schriftführerassistent Francis Ha und Geistlicher Leiter P. Pio Min) aus Korea das Conciliumstreffen.

Am Donnerstag, den 13. August, besuchten sie Orte, mit denen Frank Duff verbunden war und die Legion in der Region Dublins. Am Freitag, den 14. August, hatten sie Besprechungen mit den Amtsträgern des Conciliums und am Samstag, den 15. August, besuchten sie das Marien-Heiligtum von Unserer Lieben Frau in Knock.

Dem Senatus Seoul sind 10 Regiae und 109 Comitien angeschlossen mit insgesamt

160000 aktiven Legionären und 195000 Hilfslegionären.

Die Legion Mariens hat an der Evangelisation in Korea bedeutsam mitgewirkt, sichtbar in der steigenden Zahl von Katholiken und Legionären.

Tommy McCabe, der Präsident des Conciliums, dankte den Legionären und dem Geistlichen Leiter für ihr Kommen und ihre Zeit, die sie in Dublin verbracht haben und für deren Einsatz der Gottesmutter zu dienen. Er sandte auch liebe Grüße vom Concilium an alle Mitglieder des Senatus und er freut sich von deren zunehmenden Bemühungen zu hören. Paddy Fay, dem Korrespondenten von Korea, wurde ebenso gedankt.

Besuch der Amträger der Regia Malta beim Concilium

Amtsträger der Regia Malta (Präsident Alfred Sammut, Vizepräsident Marjorie Vella, Kassenführer Josef Micallef und Geistlicher Leiter P. Leonard Mahoney) besuchten am Samstag den 15. August 2009 Dublin und hatten Besprechungen mit Amtsträgern des Conciliums, welche sich als sehr fruchtbar erwiesen. Sie besuchten auch das Conciliumstreffen am Sonntag. Alfred Sammut berichtete dem Concilium, dass sie ca. 1600 aktive Legionäre haben. Der Regia sind ein Comitium, 13 Curien und 13 Präsidien angeschlossen. Die Regia kümmert sich auch um 4 andere Länder und wurde vom Concilium gebeten, sich auch um die Legion in Griechenland zu kümmern. Tommy McCabe dankte den Legionären für ihr Engagement und ihre Hingabe in der Legion und für die Gottesmutter.

Peregrinatio Pro Christo

Seit dem letzten Conciliumstreffen haben Teams in fünf Pfarren in England und Schottland gearbeitet und kürzlich ist ein Team mit 10 Teilnehmern in die Pfarre St. Peter und Paul in Birmingham aufgebrochen. Ein anderes Team mit 18 Teilnehmern wird in die Pfarre St. Peter in Aberdeen aufbrechen. Ein Dank wurde den Organisationsräten in England, die mehrere Pfarren finden konnten, für die unerwartet große Anzahl von Ehrenamtlichen in den letzten beiden Wochen des heurigen PPC-Jahres ausgesprochen. Am 29. August werden 3 Teams ausgesendet: Ein Team mit 10Teilnehmern in die Pfarre der hl. Walburga in Preston, Lancashire; ein Team mit 12 Teilnehmern in die Pfarre vom hl. Franziskus von Assisi in Milford Haven in Wales und ein Team mit 12 Teilnehmern in die Pfarre des hl. Bonifatius in Tooting in London. Am 5. September werden 3 Teams nach Oxford (Pfarre des hl. Domenico Barberi), nach Glasgow (Pfarre des hl. Patrick) und nach Paisley (Foxbar) aufbrechen.

Das Projekt in Soho, welches am 4. September beginnt, ist eine Fortsetzung vom letzten Jahr und das PPC-Komitee war den Legionären sehr dankbar, die wieder bei diesem herausfordernden Einsatz mitgeholfen haben. Zehn Legionäre werden in die Pfarre der Unbefleckten Empfängnis in Surrey Docks, außerhalb von London, fahren. Dies wird das letzte Projekt in England für 2009 sein. Ein Team mit 8 Freiwilligen, bei dem auch eine Ordensschwester mit dabei ist, wird für das französisch sprechende Projekt in Kökelberg in Brüssel vom 15.-24. September aufbrechen.

Es wird ums Gebet für segensreiche Einsätze gebeten. Die Herbstkonferenz wird am Samstag, den 31. Oktober 2009 im St. Patrick College in Drumcondra stattfinden.

Evangelisationstagung in Asien

Das Büro für Evangelisation der Vereinigung der asiatischen Bischofskonferenz gab als Aufgabengebiet Folgendes heraus: „Die verschiedenen Gruppen zu unterstützen, die in der Evangelisation eingebunden sind, um die Zusammenarbeit und Vernetzung ihrer Bemühungen in ihrem missionarischen Einsatz auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken”. Es wurde ein Treffen von den Vertretern solcher missionarischer Bewegungen und Organisationen organisiert, die in Asien sind und im Evangelisationsdienst tätig sind.

Ein Ziel dieses Treffens ist, ein Forum für einen gemeinsamen Kontakt zu erstellen und eine Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens zu bieten über:

a)      Das besondere und eigene Evangelisationscharisma und deren Einsatz von jeder Bewegung und Gemeinschaft.

b)      Die kreativen Bemühungen, Methoden und Annäherungen in ihrem Dienst.

c)      Die Möglichkeiten entdecken, welche die verschiedenen Regionen in Asien für die Evangelisationsarbeit erschließen.

d)      Gemeinsame Überlegungen über das Ausmaß der Evangelisation in Asien, wie es die Vereinigung der asiatischen Bischofskonferenz dargelegt hat.

e)      Wo nötig soll der Zusammenhalt und die Gemeinschaft innerhalb der Bewegungen auf asiatischem Gebiet gefördert werden, um die gegenseitige Inspiration und die Bemühungen in der Evangelisation zu stärken.

Diese Tagung wird in Bangkok, Thailand, vom 18.-20. September 2009 stattfinden.

Da die Legion Mariens sich in vielen Ländern in Asien für die Evangelisation einsetzt, bestehen die Organisatoren darauf, dass die Legion dabei vertreten ist. Declan Lohan, der Präsident der Curia Galway, der in einem asiatischen Land gearbeitet hat, und Paddy Fay, der Korrespondent des Conciliums für einige Legionsräte in Asien, wurden vom Concilium gebeten, die Legion bei dieser Tagung zu vertreten. Es wird ersucht, diese Tagung ins Gebet einzuschließen, damit diese gesegnet wird. Die Tagung ist um das große Anliegen der Kirche, die Evangelisation, bemüht.

Das Geheimnis des Einflusses bei anderen

Es ist eine Kunst, andere zu etwas zu bewegen. Jene, die für den Nächsten arbeiten, sollen diese Kunst studieren.

Sage nicht „Ich kann nicht” oder „Ich bin nicht gut genug” oder „Niemand beachtet mich”. Es gibt etwas, was dich mit Kraft in den Begegnungen mit den anderen erfüllt – die Zuneigung zu ihnen. Das ist das große Geheimnis von allem Einfluss.

Um es zu besitzen, folge der einfachen Regel: Schaue nur auf das Gute in jedem, den du triffst, du wirst es finden. Schaue nie auf die Schwächen, falls du sie findest.

Handle weise und du wirst leicht die Haltung der Liebe entfalten.

Überzeuge deinen Nächsten mit Handlungen, nicht mit Reden, dass du wirklich dieses Gefühl für ihn hast, und du kannst ihn führen, wohin du möchtest.

Aus „Können wir Heilige sein?” von Br. Frank Duff

Dieses Büchlein kann im Concilium erworben werden: € 0,60 in Englisch bzw. € 1,00 in Deutsch.

Markiert als: ,

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter