Gebete der Nazaretgruppen

Die Gebete zur Eröffnung

Vorbeter: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen, entzünde in uns das Feuer deiner Liebe! Sende deinen Geist aus, und alles wird neu geschaffen,
Alle: und du erneuerst das Antlitz der Erde.
V: Lasset uns beten! – Gott und Herr, du heiligst deine Kirche in jedem Volk und jedem Land. Gieße die Gaben deines Geistes über die ganze Erde aus! Und was deine Gnade gewirkt hat, als die Frohe Botschaft ihren Anfang nahm, das wirke sie jetzt in den Herzen aller Gläubigen! Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
A: Amen.
V: Herr, öffne meine Lippen,
A: damit mein Mund dein Lob verkünde!
V: O Gott, komm mir zu Hilfe!
A: Herr, eile mir zu helfen!
V: Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
A: wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit! Amen.

Nun folgt ein Gesätzchen des Rosenkranzes und
das Gebet der Fatimakinder:

O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisen bedürfen!

V: Sei gegrüßt, o Königin,

A: Mutter der Barmherzigkeit! Unser Leben, unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung, sei gegrüßt! Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas, zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesel Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende deine barmherzigen Auen uns zu, und nach diesel Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!

V: Heiligstes Herz Jesu, A: erbarme dich unser!
V: Unbeflecktes Herz Mariä, A: bitte für uns!
V Heiliger Josef, A: bitte für uns!
V Heiliger Johannes der Evangelist, A: bitte für uns!
V Heiliger Ludwig Maria von Montfort, A: bitte für uns!
V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lobpreis der Gottesmutter

V: Wer ist es,
A: die da aufsteigt wie die Morgenröte, schön wie der Mond, leuchtend wie die Sonne, furchtbar wie ein Heer in Schlachtbereitschaft?
V: Meine Seele preist die Größe des Herrn,*
A: und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.
V: Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. * Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
A: Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, * und sein Name ist heilig.
V: Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht * über alle, die ihn fürchten.
A: Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: * Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;
V: er stürzt die Mächtigen vom Thron * und erhöht die Niedrigen.
A: Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben * und lässt die Reichen leer ausgehen.
V: Er nimmt sich seines Knechtes Israel an * und denkt an sein Erbarmen,
A: das er unsern Vätern verheißen hat, * Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohn * und dem Heiligen Geist
A wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit * und in Ewigkeit! Amen.

A:. Wer ist es, die da aufsteigt wie die Morgenröte, schön wie der Mond, leuchtend wie die Sonne, furchtbar wie ein Heer in Schlachtbereitschaft?

V: Maria, ohne Sünde empfangen,
A: bitte für uns, die wir zu dir unsre Zuflucht nehmen.

V: Lasset uns beten. – Herr Jesus Christus, unser Mittler beim Vater, dir hat es gefallen, die allerseligste Jungfrau Maria, deine Mutter, auch uns zur Mutter zu geben, damit sie unsere Mittlerin bei dir sei. Gewähre denen, die von dir Gnaden erbitten, die Freude, alles durch Maria zu erlangen!
A: Amen.

Gebete zum Abschluss

Jungfrau, Mutter Gottes mein, – lass mich ganz dein eigen sein, – dein im Leben, dein im Tod, – dein in Unglück, Angst und Not, – dein in Kreuz und bitterm Leid, – dein für Zeit und Ewigkeit! – Jungfrau, Mutter Gottes mein, – lass mich ganz dein eigen sein!
Mutter, auf dich hoff’ und baue ich. – Mutter, zu dir ruf’ und seufze ich. – Mutter, du Gütigste, steh mit bei! – Mutter, du Mächtigste, Schutz mir leih!
O Mutter, so komm, hilf beten mir! – O Mutter, so komm, hilf streiten mir! – O Mutter so komm, hilf leiden mir! – O Mutter, so komm und bleib bei mir!
Du kannst mit ja helfen, o Mächtigste! – Du willst mir ja hel¬fen, o Gütigste! – Du musst mir nun helfen, o Treueste! – Du wirst mir auch helfen, Barmherzigste!
O Mutter der Gnaden, der Christen Hort! – Du Zuflucht der Sünder, des Heiligen Pfort’! Du Hoffnung der Erde, des Himmels Zier! – Du Trost der Betrübten, ihr Schutzpanier!
Wer hat je umsonst deine Hilf’ angefleht? – Wann hast du vergessen ein kindlich’ Gebet? Drum ruf’ ich beharrlich im Kreuz und im Leid: – Maria hilft immer, sie hilft allezeit.
Ich ruf’ voll Vertrauen in Leiden und Tod: – Maria hilft im¬mer, in jeglicher Not. – So glaub’ ich und lebe und sterbe darauf: – Maria hilft mir in den Himmel hinauf.
Jungfrau, Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein!”

oder:

O meine Gebieterin, o meine Mutter! – Dir bringe ich mich ganz dar, – und um dir meine Hingabe zu bezeigen, – weihe ich dir heute mei¬ne Augen, meine Ohren, meinen Mund, – mein Herz, mich selber ganz und gar. – Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, – bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und Eigentum! – Amen.

Markiert als: , , , , ,

Wollen Sie uns schreiben?

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von Hand freigeschalten. Es kann daher eine Weile dauern bis Ihr Kommentar aufscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld!



Herzlich Willkommen

„... unter der Führung Marias, die im Bild vor ihnen stand,
begannen sie zu überlegen,
wie sie Gott am besten gefallen und was sie tun könnten,
damit er in Seiner Welt geliebt werde.“

(Handbuch der Legion Mariens)

Weiter